selbstinterview
(mit mir selbst)
(und ich bin auch dabei)

liebe leserinnen und leser. immer wieder begegnen uns personen, die wir heimlich bewundern. mal sieht man sie auf der straße, mal im fernsehen, mal in der kneipe, mal im internet und mal im badezimmerspiegel. es sind menschen mit ganz speziellen fähigkeiten. manche können gut bälle in fußballtore schießen, andere singen im fernsehen und wieder andere schreiben sachen ins internet.

worldwidewolf.de hat es sich zur aufgabe gemacht in unregelmäßigen abständen solche personen zu interviewen. den anfang macht heute ein stargast, den wir alle kennen. ich glaube, ich verrate an dieser stelle nicht zu viel, wenn ich sage, daß es der herr seitenmeister persönlich ist.

 

wissbegieriger: guten tag, herr smidt.
webmaster: guten tag.
wissbegieriger: oder soll ich vielleicht doch besser herr webmaster sagen?
webmaster: lieber großmeister w.
wissbegieriger: also gut. lieber großmeister w., sagen sie doch mal, warum, glauben sie, wird ihre webseite so häufig gesurft?
webmaster: hm? entschuldigung. ich hab gerade nicht zugehört. aber ich glaube, großmeister w. ist als anrede doch nicht so gut. würde es ihnen was ausmachen, auf ihro gnaden umzuwechseln?
wissbegieriger: ganz wie ihro gnaden wünschen. allerdings muß ich feststellen, daß sie schon einen eher kleinkindhaften charakter haben, oder?
webmaster: pff... wenn sie mir so kommen sag ich gar nichts mehr.
wissbegieriger: man man man. jetzt haben sie sich doch nicht so.
webmaster: (starrt mit verschränkten armen bockig auf den fußboden)
wissbegieriger: reden sie jetzt nicht mehr mit mir?
webmaster: (starrt immer noch bockig auf den fußboden)
wissbegieriger: halloooooooooo...
webmaster: (macht schmollmund)
wissbegieriger: also gut. ich nehme alles zurück. sie sind gar kein kleinkindhafter charakter, ok? sagen sie jetzt wieder was?
webmaster: na gut.
wissbegieriger: kommen wir also auf meine frage zurück. warum, glauben sie, wird ihre webseite so häufig gesurft?
webmaster: weiß nich. warum denn?
wissbegieriger: na ich weiß es doch nicht. ich habe sie ja gefragt, weil ich dachte, daß sie das wüßten.
webmaster: nee.
wissbegieriger: nicht. nun gut lassen sie mich eine andere frage stellen. moment bitte. ah ja. was halten sie von frank herbst?
webmaster: von wem?
wissbegieriger: na von frank herbst aus neustadt, der in der wetten dass fernsehsendung am 5. oktober 2002 gewettet hat, dass er zusammen mit seinem bruder jens innerhalb von zwei minuten 40 gefüllte getränkedosen mit bloßen händen so zerdrücken kann, daß sie in einen schuhkarton passen.
webmaster: nie von gehört.
wissbegieriger: nicht? naja. aber hätte ja sein können...
webmaster: hat der das denn geschafft, zusammen mit seinem bruder jens innerhalb von zwei minuten 40 gefüllte getränkedosen mit bloßen händen so zu zerdrücken, daß sie in einen schuhkarton passen?
wissbegieriger: ja.
webmaster: aha. gut zu wissen. und? haben sie noch mehr seltsame fragen auf lager?
wissbegieriger: hören sie mal, fragen ausdenken ist nicht so einfach wie sie denken. machen sie doch mal. denken sie sich doch mal 'ne frage für mich aus.
webmaster: wenn's sein muß. trinken sie zum frühstück kaffee?
wissbegieriger: ja.
webmaster: und was soll daran jetzt schwer gewesen sein?
wissbegieriger: also gut. solche fragen kann ich natürlich auch stellen. ich weiß nur nicht, ob das viel bringt. schönes wetter heute, oder?
webmaster: ja.
wissbegieriger: fanden sie nicht auch, daß es gestern kurzzeitig nach regen aussah?
webmaster: ja.
wissbegieriger: soll's morgen eigentlich wieder schön werden?
webmaster: ja.
wissbegieriger: ich merke schon. so wird das nichts.
webmaster: nein.
wissbegieriger: und nun?
webmaster: soll ich mal was fragen? ich meine bei selbstinterviews ist es ja sowieso egal, wer fragt und wer antwortet.
wissbegieriger: diese idee hatte ich seltsamerweise auch gerade. nur zu. fragen sie.
webmaster: was ist der unterschied ... oder nee anders ... wen finden sie besser? lucy liu oder marie-luise marjan?

 

wissbegieriger: ich würde sagen kommt ganz drauf an.
webmaster: hm?
wissbegieriger: na, worauf sie "besser finden" beziehen. jetzt in bezug auf wäsche waschen, einkaufen, schnitzel braten und putzen oder im bezug auf erotikturnassistentin und mit angeben?
webmaster: glauben sie denn, daß lucy liu in bezug auf schnitzel braten und putzen nichts drauf hat?
wissbegieriger: das habe ich nicht gesagt. ich gehe sogar eher davon aus, daß lucy liu indirekt besser putzen kann als marie-luise marjan. die frau hat immerhin viel geld und kann putzprofis engagieren.
webmaster: interessant. kennen sie da namen, zahlen und hintergründe?
wissbegieriger: nein. meine kenntnisse auf dem gebiet lucy lius putz-outsourcing sind ein produkt rein wahrscheinlichkeitstheoretischer überlegungen. ich war halt immer schon gut in mathematik und so, wissen sie?
webmaster: jetzt wo sie es sagen... aber sie haben recht. im grunde weiß ja auch niemand etwas darüber, ob marie-luise marjan beim spiegeleier wenden das eigelb heil lassen kann oder nicht.
wissbegieriger: genau. das weiß fast niemand.
webmaster: das einzige, was sich sicher sagen läßt ist, daß lucy liu halt um längen besser aussieht, wa?
wissbegieriger: der rest ist reine spekulation.
webmaster: so sieht's aues!
wissbegieriger: apropos spekulation. sind sie eigentlich reich?
webmaster: ........ ich .... äääh ... ich fahre fahrrad.
wissbegieriger: oh entschuldigung. ich wollte sie nicht kränken.
webmaster: ach schon gut. wissen sie, in ostberlin sind ja fast alle pleite. da fällt das gar nicht auf. darum gibt es hier auch fast überall radwege. es ist fast zum weinen.
wissbegieriger: ist das auch der grund, warum sie sich selbst interviewen müssen?
webmaster: ja : |
wissbegieriger: und? kommen sie denn wenigstens so halbwegs über die runden.
webmaster: ja schon. obwohl ich immer arbeiten gehen muß, um meine miete zu bezahlen und so. sie machen sich keine vorstellung davon, wie das ist. jeden morgen um halb acht klingelt der wecker und dann muß man schon aufstehen.
wissbegieriger: ich verstehe was sie meinen.
webmaster: aber wir sollten das thema wechseln, oder? das ist irgendwie zu traurig.
wissbegieriger: meinetwegen. was schlagen sie vor?
webmaster: hm. worüber wissen sie denn was? soweit ich weiß sind sie doch fit auf dem gebiet der verallgemeinerten inversen kinematik für anwendungen in der robotersimulation und der virtuellen realität.
wissbegieriger: ja schon, aber das inverse kinematikzeugs kann sich ja jeder auf der "wer bin ich?" seite runterladen.
webmaster: das stimmt natürlich. hmmmm. aber sie wissen auch was über nackte frauen zeichnen.
wissbegieriger: ja das stimmt. ich weiß was über nackte frauen zeichnen.
webmaster: was denn?
wissbegieriger: na das kommt drauf an. was wollen sie denn wissen?
webmaster: ist das nich voll peinlich, so nackt und wenn man die ja gar nicht kennt und so?
wissbegieriger: wieso? nee. man selbst bleibt ja angezogen.
webmaster: ach so. ehrlich?
wissbegieriger: jaja. nur das modell zieht sich aus. man selbst bleibt angezogen.
webmaster: aber ist das denn dem modell nicht peinlich?
wissbegieriger: naja. das ist schon denkbar. aber ein modell ist nun mal ein modell und muß da durch. sie machen sich ja auch keine gedanken darüber, ob es ihrem zahnarzt spaß macht in ihren zähnen rumzubohren, oder?
webmaster: stimmt. und dann?
wissbegieriger: was und dann?
webmaster: na ich meine, guckt man das modell dann einfach so an oder wie?
wissbegieriger: ja. irgendwie schon. aber natürlich nicht nur, sondern man sollte schon auch noch was zeichnen. sonst fühlt sich das modell schnell unwohl, wissen sie?
webmaster: mhm.
wissbegieriger: tja so ist das. mehr gibt's da eigentlich nicht zu sagen.
webmaster: sollen wir nochmal das thema wechseln?
wissbegieriger: ich wollte es gerade vorschlagen.
webmaster: fragen sie doch zur abwechslung mal wieder was.
wissbegieriger: kennen sie sich aus mit simulated annealing, angewandt auf das problem der kristallstrukturvorhersage?
webmaster: nein.
wissbegieriger: sagt ihnen die multiplikative und die additive schwarzsche methode etwas?
webmaster: nein.
wissbegieriger: haben sie einen ansatz zur lösung des inversen streuproblems
webmaster: nein.
wissbegieriger: man, sie wissen ja nichts!
webmaster: ey, das hängt ja wohl von ihren seltsamen fragen ab. mit so zeugs kennt sich doch immer nur genau einer aus.
wissbegieriger: und wer ist das bitteschön?
webmaster: nein, sie haben mich falsch verstanden. ich meinte nicht einer, sondern jeweils einer.
wissbegieriger: ach so. und sie meinen, interviewfragen sollten generell etwas breiter angelegt sein?
webmaster: das wäre dem interview bestimmt zuträglich...
wissbegieriger: sie haben recht. aber das hier ist ja mein erstes interview überhaupt. kann ja mal passieren... (guckt verlegen)
webmaster: also? krieg ich 'ne neue frage?
wissbegieriger: (überlegt lange) tragen sie eigentlich aktivsocken?
webmaster: (guckt verblüfft) sie werden es kaum glauben, aber ich trage tatsächlich! aktivsocken.
wissbegieriger: sehen sie. als wenn ich's geahnt hätte.
webmaster: toll, wie sie das so erahnen. wissen sie zufällig auch, was aktivsocken genau sind? ich habe die nämlich damals gekauft und erst zu hause gesehen, daß auf allen "die aktiv socke" druntersteht.
wissbegieriger: also da kann ich ihnen leider auch nicht weiterhelfen. sind sie denn fußaktiv in ihren socken oder eher fußpassiv.
webmaster: ooch... eigentlich beides. immer so im wechsel.
wissbegieriger: dann tragen sie ihre socken in den passiven phasen also zu unrecht.
webmaster: stimmt. wenn jemand die unterseite meiner socken lesen würde während ich, sagen wir, 'n bier trinke, könnte der denken, daß meine socken im grunde gern aktiver wären. und das ich meine socken in ihrer natürlichen aktivität einschränke.
wissbegieriger: man könnte sie also zurecht für einen aktivsockenunterdrücker halten.
webmaster: ja, irgendwie schon. zumindest zeitweise.
wissbegieriger: interessant. ich denke mit dieser selbsterkenntnis haben wir sie ein wenig näher kennengelernt und wir sollten das interview damit beschließen.
webmaster: ja gut. ich wolle zufälligerweise auch gerade schluß machen. das wetter draußen ist nämlich gerade vom allerfeinsten.
wissbegieriger: also. ich danke ihnen - oder darf ich du sagen? - für dieses gespräch.
webmaster: ja darfst du. solange wie wir uns schon kennen und schätzen.
wissbegieriger: yo man. bis dann.
webmaster: yo, auf wiederschreiben.

 

dieses interview mit wolfgang smidt führte wolfgang smidt am 29.mai 2003.
wolfgang smidt bedankt sich bei sich selbst für die zusammenarbeit und wünscht sich alles gute.
das interview wurde freundlicherweise für die veröffentlichung auf worldwidewolf.de freigegeben.
alle angaben sind wie immer ohne gewähr.

hauptseite - ich - phylax - knabe - berlin - réflexions - satz - pornographie - webcam - schwäbisch - neu&sonst - scan - aktzeichnen - gästebuch - gesagt - maus - themenabend - verkehr - chance - körper - marathon - pferdeohren - kampf - desicco - idee - impressum
weiterempfehlen